• 10. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie  - Septische Chirurgie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Symposium
Septische Unfallchirurgie
und Orthopädie


Septische Chirurgie –
Aktuelle Entwicklung und
Tipps und Tricks

Freitag/Samstag,
27./28. Januar 2017
im Klinikum Ingolstadt

 

 


 

Grußwort

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

2017 findet unser Symposium zum 10. Mal statt. Bei der Auswahl der Hauptthemen Osteomyelitis und Gelenkinfektion haben wir Ihre Anregungen besonders berücksichtigt. Gewünscht wurden vor allem Erfahrungen aus der täglichen Praxis, salopp gesprochen Tipps und Tricks: Wie erkenne ich septische Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates? Wie hilft uns die bildgebende Diagnostik, die Mikrobiologie, die Histopathologie? Welche Therapieprinzipien sind einzuhalten, welche Fehler sollten vermieden werden?

Die Behandlungsempfehlungen erstrecken sich von der begrenzten Fußinfektion über infizierte Unterschenkel, den Aufbau von Knochendefekten und die aktuellste Stabilisierung von Pseudarthrosen. Zusatzmaßnahmen zur Behandlung von Knochenheilungsstörungen werden dargestellt, ebenso das Thema Amputation, deren Vermeidung und Durchführung. Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten von Gelenkinfektionen werden diskutiert, aber auch Kollateralschäden der Antibiotikatherapie.

Abgerundet wird das Themenspektrum durch die Frage „Was wäre der Arzt ohne sein septisches Team?“ Antworten werden aus Sicht der Stations- und OP-Pflege und aus der Perspektive der Physiotherapie gegeben.

Zum zehnjährigen Jubiläum freuen wir uns auf die informativen Vorträge der Referenten sowie die Diskussion und den Erfahrungsaustausch mit Ihnen im Klinikum Ingolstadt.

 

Prof. Dr. Michael Wenzl Dr. Matthias Bühler

Prof. Dr. Michael Wenzl
 
Dr. Matthias Bühler

 

PDF Programm Symposium Septische Chirurgie 2017

 


 

Programm

 

Freitag 27.01.2017

 

I

10.00 – 11.30  

Osteomyelitis (OM)
Moderation: Wenzl/Wagner/Bühler

 

Septische Chirurgie im Wandel
der Zeit:
Von der Spülbehandlung bis zur
Osteomyelitis Klassifikation
Schmidt

Diagnostik

  • Klinische Diagnostik – Stellenwert der Anamnese und Untersuchung
    Bühler
  • Multimodale Bildgebung bei der
    OM langer Röhrenknochen
    Braunschweig/Tiemann

 

  11.30 – 12:00 Pause
     
  12.00 – 13.00
  • Mikrobiologische Diagnostik –
    Tipps und Tricks für die Praxis
    Grabein
  • Histopathologische Diagnostik der OM und des Gelenkinfektes mit und ohne Prothese
    Krenn

 

  13.00 – 13.30 Pause
     
II  13.30 – 15.45

Therapie

  • Therapieprinzipien mit ihren
    häufigsten Fehlern
    Schmidt
  • Begrenzte Fußinfektionen
    Hayek
  • Infizierter Unterschenkel – Was ist
    radikales Debridement?
    Heppert
  • Knochendefekt – was nun?
    Gerlach
  • Infekt-Pseudarthrosen und
    Implantatbeschichtung – wo
    stehen wir?
    Schmidmaier

 

  15.45 – 16.15 Pause
     
III  16.15 – 18.00
  • Zusatzmaßnahmen bei Behandlung von Knochenheilungsstörung und Infektion am Beispiel der elektro-dynamischen Feldtherapie
    Ascherl
  • Amputation:
    Vermeidung – Durchführung
    Ruppert

 

Sektion Septische Chirurgie (SC)

  • Vorstellung der Sektion SC
    medizinisch
    Hauffen
  • Vorstellung der Sektion SC
    ökonomisch
    Otto

 

 

 

Programm

 

Samstag 28.01.2017

 

 

 

Gelenkinfektion
Moderation: Wenzl/Wagner/Bühler


IV

9.00 – 10.30  

Diagnostik/Therapie

  • Diagnostik mit allen modernen
    Verfahren
    Tiemann
  • Indikationsstellung –
    arthroskopisches versus offenes Verfahren
    Wagner
  • Technik der arthroskopischen Therapie
    Krüger-Franke

 

  10.30 - 11.00 Pause
     
V

11.00 - 12.30  

„Septische“ Teamarbeit

  • Septische Chirurgie
    Der „richtige“ OP-Zeitpunkt
    Wenzl
  • Was wäre der Arzt ohne sein
    Septisches Team? Prä-, intra- und postoperative Versorgung
    Berger/Hess/Kastner/Peichl
  • Kollateralschäden der AntibiotikaTherapie
    Borgmann

 

  12.30 – 13.00 Pause
     
VI  13.00 – 14.00
  • PPI – Behandlungsalternativen
    abseits vom Mainstream
    Walter
  • Cleaning statt srceening
    Ascherl
     
  14:00 Schlusswort
Wenzl
     

Eine Fortbildungsveranstaltung der Klinikum Ingolstadt GmbH in Kooperation mit der Sektion Knochen- und Weichteilinfektionen der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie der DGPW. Sie ist mit insgesamt 13 Punkten für das Freiwillige Fortbildungszertifikat der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert (Freitag: 8 Punkte, Samstag: 5 Punkte).

 

Die Aussteller und Sponsoren erhalten für Ihren Finanzierungsbeitrag das Recht, während des Symposiums einen Ausstellungstand aufzubauen, um eigene Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Vertragspartner und Geldempfänger aller Finanzierungsbeiträge ist die Klinikum Ingolstadt GmbH. Sie verwendet die Mittel ausschließlich zur Deckung der Kosten des Symposiums.

 

 


 

Referenten

 

Prof. Dr. Rudolf Ascherl, Kliniken Nordoberpfalz, Tirschenreuth
Alexandra Berger, Klinikum Ingolstadt
PD Dr. Dr. Stefan Borgmann, Klinikum Ingolstadt
Dr. Rainer Braunschweig, BG Klinikum Bergmannstrost, Halle
Dr. Matthias Bühler, Klinikum Ingolstadt
Dr. med. Ulf-Joachim Gerlach, BG Klinikum Hamburg
Dr. Beatrice Grabein, Klinikum der Universität München
Dr. Jürgen Hauffen, Klinikum Ingolstadt
Dr. Harald Hayek, Asklepios Klinik Barmbek
Dr. Volkmar Heppert, Wachenheim
Petra Hess, Klinikum Ingolstadt
Christina Kastner, Klinikum Ingolstadt
Prof. Dr. Veit Krenn, MVZ für Histologie, Trier
Dr. Michael Krüger-Franke, MVZ am Nordbad, München
Hans-Georg Otto, Klinikum Ingolstadt
Annett Peichl, Klinikum Ingolstadt
PD Dr. Volker Ruppert, Klinikum Ingolstadt
Prof. Dr. Gerhard Schmidmaier, Universitätsklinikum Heidelberg
PD Dr. Hergo GK Schmidt, Schön Klinik, Hamburg
Prof. Dr. Andreas Tiemann, SRH Zentralklinikum Suhl
Prof. Dr. Christof Wagner, Klinikum Ingolstadt
Dr. Gerhard Walter, BG Unfallklink Frankfurt
Prof. Dr. Michael Wenzl, Klinikum Ingolstadt

 


 

Aussteller & Förderpartner

 

 

Finanzielle Unterstützung:
Bayer: 500 Euro, Bio Gate: 400 Euro, Heraeus: 1.000 Euro,
InfectoPharm: 500 Euro, Pfizer: 1.000 Euro.

 


 

Information und Anmeldung:
Sie können sich telefonisch, per Fax, via Internet
oder per Post unter den angegebenen Kontakt-
daten anmelden oder weitere Informationen rund
um die Organisation der Veranstaltung sowie
Ablauf, Anreise oder Unterkunft anfordern:
– Tel.: (08 41) 8 80 -55 56, Fax: (08 41) 8 80 -11 73
gesundheitsakademie@klinikum-ingolstadt.de
www.klinikum-ingolstadt.de
www.septische-chirurgie.de
Als persönlicher Ansprechpartner steht Ihnen
Herr Benjamin Fastenmeier unter der Rufnummer
(08 41) 8 80 -11 70 gerne zur Verfügung

 

Teilnahmegebühr: 50,- Euro pro Teilnehmer.
Bitte überweisen Sie den Betrag bis zum 14.01.2017
auf das Konto der Klinikum Ingolstadt GmbH,
Sparkasse Ingolstadt,
IBAN: DE24 7215 0000 0000 1500 60
BIC: BYLADEM1ING
Drittmittelkonto KD – Symposium Septische Chirurgie.
Wie in den Vorjahren werden die Erlöse aus den
Teilnehmergebühren wieder für wohltätige Zwecke
gespendet, sofern sie nicht zur Deckung der Veranstaltungskosten
erforderlich sind.

 

Veranstaltungsort:
Klinikum Ingolstadt GmbH, Veranstaltungsraum
Krumenauerstraße 25, 85049 Ingolstadt
Tel.: (08 41) 8 80-0, Fax: (08 41) 8 80-10 80
E-Mail: info@klinikum-ingolstadt.de
Einen detaillierten Anfahrtsplan lassen wir Ihnen auf
Wunsch gerne zukommen. Sie finden ihn auch im Internet
unter www.klinikum-ingolstadt.de.

 

KLINIKUM INGOLSTADT GmbH
Krumenauerstraße 25 • 85049 Ingolstadt
Postfach 21 06 62 • 85021 Ingolstadt
Tel.: (08 41) 8 80-0 • Fax: (08 41) 8 80 -10 80
E-Mail: info@klinikum-ingolstadt.de
Internet: www.klinikum-ingolstadt.de

 

 

Hilfe
Hilfe/Kontakt  |  LOGIN  |